ST. JAKOBI ITZEHOE

Die Freude am Herrn ist unsere Stärke

Alles über Gott – Gebet – Gemeinschaft

Die zentrale Frage, mit der wir uns in St. Jakobi mit viel Freude beschäftigen, lautet: Was will Jesus? Wir lassen uns vom Wort Gottes führen, finden Stärke im Gebet und in unserer Gemeinschaft, möchten etwas bewegen und einen Ort schaffen, der bewegt.

Wir sind eine aktive, engagierte und lebendige Gemeinde – erfahre, wovon wir uns leiten lassen und was wir alles anbieten. Wenn Du dabei sein willst, sei uns herzlich willkommen!

Herzlich Pastor Dietmar Gördel

DAS WORT ZUM MONAT

Singet Gott, lobsinget seinen Namen!

Ein Klang, der unsere Sorgen und Ängste nimmt

{tag_bildunterschrift}
Lukas Gromke, Musiker in St. Jakobi

Liebe Gemeinde!

Singen verbindet, singen stärkt Gemeinschaft. Singen ist eine der ältesten Ausdrucksformen. Schon König David sang mit Psalm 18 ein Danklied, nachdem Gott ihn aus der Gewalt aller Feinde befreit hatte. Wir singen aus dem Herzen und unserer Seele. Mal laut - mal schweigen unsere Lippen. Musik verbindet unsere Sprache und macht sie zu einem Klang, der unsere Sorgen und Ängste nimmt. 

Wie sehr sehnen wir uns danach, endlich wieder mit Freude und Jubel gemeinsam in unseren Gottesdiensten singen zu dürfen? Ich kann diese Sehnsucht danach gut verstehen. Vielleicht geht es Ihnen dabei ähnlich. Mir persönlich fällt auf, wie fokussiert ich manchmal bin, den richtigen Text zu singen. Aber - was singe ich da eigentlich? Ich merke oft, dass der Inhalt eines Liedes an meinem Herzen vorbeifliegt. Wenn ich dann doch mal DAS singe, was das Lied sagt, merke ich „wow“! Es spricht mir aus der Seele oder es passt perfekt zu meiner derzeitigen Lebenssituation. Vielleicht geht es Ihnen genauso wie mir und Sie sagen, “nicht schon wieder das Lied.“ Ja, so denke ich auch manches Mal - dennoch versuche ich einen neuen Kontext aus genau diesen Liedern kennenzulernen. Lieder, die wir in der Gemeinde singen, sind Danklieder, Loblieder, aber auch Klagelieder gehören dazu. Wir reden mit Gott und Gott auch zu uns. Häufig sind es auch Gedanken oder Gefühle, die von Komponisten zum Ausdruck gebracht werden, die das erzählen, was sie mit Gott erleben und erlebt haben. Genau diese Lieder helfen, Unausgesprochenes auszusprechen, aber auch um mal nur zu lauschen: was sagt Gott mir eigentlich gerade? 

Keiner von uns weiß. wie lange es noch nicht möglich ist, im Gottesdienst zu singen. Allerdings haben wir die Möglichkeit, uns neue und alte Lieder vorsingen zu lassen. Hören wir doch das nächste Mal vielleicht mit “neuen Ohren“. Vertiefen wir uns in Lieder, die wir eigentlich gar nicht mehr hören können. Gott redet, das ist sicher, wir dürfen ihm antworten. Lassen sie uns Gott neu begegnen und kennenlernen und dabei ein Stück Ewigkeit atmen.   

Seien sie gesegnet! 

Ihr Lukas Gromke, Musiker in St. Jakobi  

Das Monatsblatt mit Infos zum Programm im Oktober finden Sie hier:

Monatsblatt 10 Monatsblatt 10 (603 KB) –