Wenn das Licht sich von der Dunkelheit trennt

22-Dez-2019

Impressionen vom Friedenslichtgottesdienst:











Beim Friedenslichtgottesdienst hat Bärbel Groß einen ihrer Texte vorgetragen:

Wenn das Licht sich von der Dunkelheit trennt

 

Wenn das Licht sich von der Dunkelheit trennt trennt sich auch die Wärme von der Kälte.

 

Ein Traum ist ein Traum solange ich träume.

 

Wenn sich der Traum vom Nichtstun trennt, trennt sich auch die Wärme der Schöpfung von der Kälte der Untätigkeit.

 

Ein Traum bleibt ein Traum solange ich träume.

 

Er hat das Recht geträumt zu werden. Er hat das Recht bewegt zu werden. Ich habe das Recht ihn zu tun auf Erden. Dem Schöpfer zu geben, was des Schöpfers ist.

 

Der Krug hat das Recht, das Wasser zu bergen. So handelt er wohl. Dem Töpfer zu Ehren.

 

Der Traum in mir ist wie das Wasser im Krug. Der Traum in mir ist das Wasser des Lebens. Zu träumen ist schon genug. Das Wasser in mir ist nicht vergebens.

 

Sie sind sehr ähnlich diese beiden. Keines will so recht in mir nur bleiben. Ausgeschenkt, gekostet wollen sie sein. Ein Krug bin ich, einst vollkommen und heil. Seit es begann, mein Erdenleben, bin ich beschäftigt die Risse zu kleben. Mein Herz zu behüten und zu verhüllen, was mir geschah. Als ich dies sah. Gott zeigte es mir. Lagen meine Zweifel bar.

 

Ich bin doch hier, sprach er, in Dir, komm wir schauen uns gemeinsam deine Risse an. Du bist mein Werk und du weißt, dass ich heilen kann.“

 

Von seiner Liebe betroffen geb ich mich hin. Geb ihm, was sein ist, was er mir gab und ich beschädigt hab. Gott schleift und kittet, bloß weil ihn einer bittet. Mehr war es nicht.

 

Nur eine Bitte

 

Herr hilf

 

Schön wird er der zerbrochene Krug nicht vollkommen denn ich bin noch ich Mensch, mit Kratzern und Rissen, die auch gar nicht geflickt werden müssen. Wasser muss fließen. Auch wenn ich es nicht will, an Tagen an denen ich mich schützen mag, weil ich nicht zu leben wag.

 

Ich bin doch hier, spricht er, komm wir schauen uns gemeinsam dein Leben an. Du bist mein Werk und du weißt, dass ich heilen kann. Wasser muss fließen und Träume auch.“

Bärbel Groß