ST. JAKOBI ITZEHOE

Die Freude am Herrn ist unsere Stärke

Alles über Gott – Gebet – Gemeinschaft

Die zentrale Frage, mit der wir uns in St. Jakobi mit viel Freude beschäftigen, lautet: Was will Jesus? Wir lassen uns vom Wort Gottes führen, finden Stärke im Gebet und in unserer Gemeinschaft, möchten etwas bewegen und einen Ort schaffen, der bewegt.

Wir sind eine aktive, engagierte und lebendige Gemeinde – erfahre, wovon wir uns leiten lassen und was wir alles anbieten. Wenn Du dabei sein willst, sei uns herzlich willkommen!

Herzlich Pastor Dietmar Gördel

DAS WORT ZUM MONAT

Dankbar

Was macht unser Leben aus?

{tag_bildunterschrift}

Liebe Gemeinde, der Oktober ist der Monat des Dankes. Und wir haben allen Grund zu danken, nicht nur für das tägliche Brot, für Obst und Gemüse, sondern für unser Leben. 

Aber was ist unser Leben, was macht unser Leben aus? Ich glaube, es sind Beziehungen und Kontakte zu Gott und den Menschen, die unser Leben reich machen. Ich bin dankbar, wenn mir jemand zuhört, wenn mich jemand sieht. Wenn er/sie fragt, wie geht es Dir? 

Freundschaften sind wichtig und die müssen wir pflegen. Der „Andere“ unser Nächster, sollte uns wichtig sein, wir müssten ihn ansehen als geliebtes Kind Gottes. Gott hört uns immer zu oder auch immerzu hört und sieht er uns.

„Herr, all mein Sehnen liegt offen vor dir mein Seufzen war dir nicht verborgen“, so der Monatsspruch für den Oktober. Manchmal können wir auch dankbar sein für Zeiten der Trauer und des Schmerzes. Wenn man sich unglücklich fühlt, sollte man seiner Trauer Raum geben, denn sie gehört zur Polarität des Lebens. Und manchmal holt die Seele in Zeiten der Trauer Atem, so ähnlich, wie ein Regentag einen bisweilen zur Ruhe kommen lässt. In solchen Zeiten reifen wir und fühlen Gott intensiver und sind in engerem Kontakt mit ihm. Wir dürfen Gott für all das danken, was uns wichtig ist: für unsere Familie, die Kinder, für Erfahrungen, und Erlebnisse und natürlich auch für unser tägliches Brot. So, wie wir nicht nur Erntedank beten: „Aller Augen warten auf dich, HERR, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.“     

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Monat Oktober. 

Ihre/Eure Heidi Leupelt  

Das aktuelle Monatsblatt können Sie hier downloaden: 

1810 1810 (466 KB) –