ST. JAKOBI ITZEHOE

Die Freude am Herrn ist unsere Stärke

Alles über Gott – Gebet – Gemeinschaft

Die zentrale Frage, mit der wir uns in St. Jakobi mit viel Freude beschäftigen, lautet: Was will Jesus? Wir lassen uns vom Wort Gottes führen, finden Stärke im Gebet und in unserer Gemeinschaft, möchten etwas bewegen und einen Ort schaffen, der bewegt.

Wir sind eine aktive, engagierte und lebendige Gemeinde – erfahre, wovon wir uns leiten lassen und was wir alles anbieten. Wenn Du dabei sein willst, sei uns herzlich willkommen!

Herzlich Pastor Dietmar Gördel

DAS WORT ZUM MONAT

Unter Gottes Blick

Im Wesentlichen Einheit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem Liebe

{tag_bildunterschrift}
St. Jakobi ist ein Ort der Vielfalt. Wir stehen in der Tradition von Vätern und Müttern, einem reichen Erbe der Kirchengeschichte und eigener Glaubensgeschichten. 
Angefangen hat alles an Pfingsten: Ermutigt und ausgerüstet von Gottes Geist wurde eine ängstliche Schar Jesusnachfolger zu mutigen Missionaren und Gemeindeleitern. Auch damals war das schon eine sehr bunte Truppe: der visionäre Paulus, ein kritischer Thomas, der traditionsbewusste Petrus, eine großzügige Maria, eine geschäftstüchtige Lydia. Da war Dynamik drin, auch in der Gemeinschaft der Heiligen. Wie umgehen mit diesen Unterschieden? Wie einander ansehen, in die Augen schauen, in aller Unterschiedlichkeit, bei Streit oder Sachfragen?
Der Kirchenvater Augustinus schreibt: Im Wesentlichen Einheit, im Zweifelhaften Freiheit, in allem Liebe. 
Jeder von uns liest seine Bibel zunächst für sich, begegnet Jesus aus dem eigenen Blickwinkel. So mancher lebenserfahren oder enttäuscht, andere neugierig und aufbrechend, einige sendungsbewusst oder mitteilungsfreudig, andere still, zurückhaltend. Lobpreisfans treffen auf Liebhaber alter Choräle, Zweifler auf Überzeugte und Sünder auf - Sünder. 
Dass wir unter Gottes Blick alle gleich sind: erlösungsbedürftig - aber vor allem unendlich geliebt, darf uns den Blick füreinander schärfen. Der würdevolle Blick des Vaters, Jesu Vergebung aus Liebe für jeden und jede, Gottes Geist Kraft zum gemeinsamen Leben. Der Rest ist Nebensache, um die wir respektvoll und fröhlich streitig lernen dürfen. 
Gelegenheiten einander zu lieben und voneinander zu lernen gibt es auch im Mai viele. Herzlich willkommen Ihnen und Euch!   
Simone Demksy, Kinder-&Jugendmitarbeiterin  

Hier das Monatsblatt Mai mit Terminen und Infos im Download:

Monatsblatt 05 Monatsblatt 05 (578 KB) –